Tatze und Pfötchen
Schwientek Herbst 14
Hoffmann Metzgerei
Friseur K1
HF Auto
Diana Wachow
Wespen Lichtenthäler
Geschenke Galerie
Continentale
Versicherungsspezi
Sattlerei Schmautz

MAINZ – Jeckel erneut Forderung nach Childhood-Häusern in Rheinland-Pfalz – Nach Missbrauchsfall in Speicher muss Landesregierung endlich handeln

Veröffentlicht am 9. Juli 2024 von wwa

MAINZ – Jeckel erneut Forderung nach Childhood-Häusern in Rheinland-Pfalz – Nach Missbrauchsfall in Speicher muss Landesregierung endlich handeln

Große Betroffenheit hat der aktuelle Fall des sexuellen Missbrauchs einer Sechsjährigen in Speicher vorige Woche ausgelöst. „Dieser schreckliche Vorfall hat uns alle tief erschüttert. Unsere Gedanken sind bei dem jungen Opfer und seiner Familie, die in dieser schweren Zeit unsere volle Unterstützung brauchen“, erklärt die Parlamentarische Geschäftsführerin sowie kinder- und jugendpolitische Sprecherin der FREIE WÄHLER-Landtagsfraktion, Lisa-Marie Jeckel. Jeckel lobt die raschen und intensiven Ermittlungen der Polizei, die zur Festnahme eines Tatverdächtigen geführt haben. „Die schnelle Reaktion der Polizei und die Zusammenarbeit mit den Zeugen waren entscheidend für den Ermittlungserfolg. Dafür möchte ich den Einsatzkräften meinen Dank aussprechen.“

Für Lisa-Marie Jeckel steht das Kindeswohl im Zentrum ihres politischen Handelns. Bereits im Januar und November 2022 hatte sie sich intensiv für das Projekt der Childhood-Häuser im Landtag eingesetzt, deren Einrichtung in Rheinland-Pfalz allerdings von den regierungstragenden Ampelfraktionen abgelehnt worden war. Jeckel erneuert nun ihre Forderung, dass dieses in anderen Bundesländern schon erfolgreiche Konzept endlich in Rheinland-Pfalz umgesetzt wird. „Childhood-Häuser bieten einen geschützten Raum, in dem betroffene Kinder umfassend betreut und unterstützt werden. Es ist mein Ziel, dass wir auch hier in Rheinland-Pfalz diese wertvolle Einrichtung etablieren, um den Schutz und die Betreuung missbrauchter Kinder weiter zu verbessern“, sagte Jeckel. Darüber hinaus fordert sie verstärkte Maßnahmen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen. „Wir müssen sicherstellen, dass solche Taten verhindert werden können. Dazu gehört nicht nur eine effektive Polizeiarbeit, sondern auch eine verstärkte Präventionsarbeit in Schulen und Kindergärten sowie die Unterstützung betroffener Familien durch spezialisierte Fachkräfte.“

Die kinder- und jugendpolitische Sprecherin der FREIE WÄHLER-Landtagsfraktion ruft Eltern und Erziehungsberechtigte auf, die Verhaltenshinweise der Polizei ernst zu nehmen und mit ihren Kindern offen über mögliche Gefahren zu sprechen. „Es ist von großer Bedeutung, dass wir unsere Kinder stärken und ihnen beibringen, keine Geschenke von Fremden anzunehmen und nicht mit Unbekannten mitzugehen. Prävention und Aufklärung sind hier das A und O“, erklärt Jeckel und versichert, dass die FREIE WÄHLER-Landtagsfraktion sich auch weiterhin für den Schutz und die Sicherheit der Kinder im Land einsetzen wird.