Diana Wachow
Hoffmann Metzgerei
Schwientek Herbst 14
Geschenke Galerie
Wespen Lichtenthäler
Friseur K1
Versicherungsspezi
Tatze und Pfötchen
Sattlerei Schmautz
HF Auto
Continentale

ALTENKIRCHEN – Das Altenkirchener Schützenfest hat begonnen

Veröffentlicht am 6. Juli 2024 von wwa

ALTENKIRCHEN – Das Altenkirchener Schützenfest hat begonnen

In der Mittagszeit am Samstag, 06. Juli starteten die Altenkirchener Schützen mit dem Besuch der beiden Seniorenheime der Kreisstadt, dem Theodor-Fliedner-Haus und dem DRK-Seniorenzentrum, und zwei Platzkonzerten durch die Stadtkapelle Betzdorf. Pünktlich um 14 Uhr zogen die Schützen zum Ehrenmal am Dorn. Gerahmt vom ökumenischen Gottesdienst, den Liedbeiträgen des MGV Hilgenroth sowie dem instrumentalen Gedenken durch einen Trompeter und Trommler der Stadtkapelle Betzdorf und der Kranzniederlegung durch den Vorsitzenden Jörg Gerharz, der zuvor eine erinnernde und zugleich mahnende Ansprache hielt.

Mit klingendem Spiel durch die Musikgruppen, Stadtkapelle Betzdorf und Spielmannszug Heimbach-Weis ging es über die Koblenzer Straße, Kölner Straße, Quengel, Wilhemstraße, der Fußgängerzone, Kreuzung und Rathausstraße zum Rathaus. Dort hatten sich Bürgermeister Fred Jüngerich, Stadtbürgermeister Ralf Lindenpütz und Beigeordneter Paul-Josef Schmitt eingefunden und erwarteten mit kühlendem Nass Schützen und Musiker. Letztere boten ein kleines Platzkonzert bevor es an die Gläser ging und die Kehlen etwas zu kühlen und erfrischen. In diesem Rahmen tauschten Bürgermeister und der amtierende Schützenkönig Thomas Niederhausen die Ehren- und Erinnerungskrüge aus.

Nach stündlicher Pause zog der Schützentross unter Sicherung der Feuerwehr Altenkirchen über die Kreuzung zur Kreisverwaltung. Auch dort wurden sie bereits durch Landrat Dr. Peter Enders, seiner Ehefrau und Bediensteten der Verwaltung erwartet. Zu ihnen gesellten sich die Oberhäupter von Verbandsgemeinde und Stadt. Gemeinsam genossen sie das musikalische Ständchen, bevor es vor dem spontanen Regenguss schutzsuchen in die Räumlichkeiten der Verwaltung ging, dort sich ein Bierchen gegönnt wurde und auch hier die Ehrenkrüge die Besitzer wechselten. Fotos: Renate Wachow