Hoffmann Metzgerei
Diana Wachow
Geschenke Galerie
Sattlerei Schmautz
Friseur K1
Versicherungsspezi
Continentale
Schwientek Herbst 14
HF Auto
Wespen Lichtenthäler
Tatze und Pfötchen

KREIS NEUWIED – Der Landkreis sagt 44 Mal „Dankeschön!“ – Lernpatentag 2024 auf Schloss Monrepos

Veröffentlicht am 6. Juli 2024 von wwa

KREIS NEUWIED – Der Landkreis sagt 44 Mal „Dankeschön!“ – Lernpatentag 2024 auf Schloss Monrepos – Landrat Achim Hallerbach würdigt soziales Engagement der Neuwieder Lernpaten

Mit dem Lernpatentag drückte Landrat Achim Hallerbach den mittlerweile 44 ehrenamtlichen Lernpatinnen und Lernpaten auch in diesem Jahr den Dank und die Anerkennung des Landkreises Neuwied aus. Im stilvollen Ambiente von Schloss Monrepos würdigte der Landrat ausführlich das Engagement für Kinder mit Förderbedarf. Seit dem Jahr 2011 pflegt der Landkreis Neuwied sein Lernpaten-Projekt.

„Ehrenamtliche Tätigkeiten, bei denen Menschen ihre Zeit und ihr persönliches Engagement einbringen, um Gutes zu tun, sind heutzutage keine Selbstverständlichkeit. Umso erfreulicher ist es, wenn Projekte dieser Art im Laufe der Zeit etabliert sind und sogar weiterwachsen“, lobte der Landrat. Das Lernpaten-Projekt im Kreis Neuwied ist ein Gemeinschaftsprojekt der Kreisverwaltung Neuwied und des Caritas Verbandes Rhein-Wied-Sieg e.V. Mittlerweile sind 45 ehrenamtliche Lernpateninnen und Lernpaten an 23 Grundschulen des Landkreises aktiv und unterstützen regelmäßig Schülerinnen und Schüler im Unterricht an mehreren Stunden in der Woche. Der Einsatz weiterer Lernpaten ist in Vorbereitung.

Bei dem Projekt geht es nicht nur um Lesen und Schreiben lernen oder das Einmaleins. Oft sind es Alltagsfragen und soziale Kompetenzen, bei denen es der Unterstützung bedarf. Die Tätigkeit des Lernpaten erfordert von allen Beteiligten stets ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft und Flexibilität.

Um „Danke“ zu sagen und gleichzeitig einen gewinnbringenden Austausch zu ermöglichen, laden die Kreisverwaltung und der Caritas Verband einmal jährlich alle Lernpatinnen und Lernpaten zum zwanglosen Stelldichein ein. Aktueller Schauplatz war mit Schloss Monrepos die einstige barocke Sommerresidenz der Fürsten zu Wied – heute ein renommiertes archäologisches Forschungszentrum und Museum für menschliche Verhaltensevolution. Das Schloss Monrepos strahlt mit seinem Charme, inmitten der Neuwieder Wälder gelegen und mit einem fantastischen Blick ins Tal einen ganz besonderen Charakter aus.

In seiner Begrüßung dankte Landrat Achim Hallerbach den Anwesenden für die vielen Stunden Zeit, die sie als Lernpaten vielen Schülerinnen und Schülern schenken. „Sie sind verlässliche Ansprechpartner für die Kinder und bringen ihnen Aufmerksamkeit, Geduld und Wertschätzung entgegen. Dadurch verbessern sich nicht nur die schulischen Leistungen der Mädchen und Jungen, sondern das Selbstbewusstsein wird ebenso gestärkt wie das Sozialverhalten verbessert“, so Achim Hallerbach.

Auch Ulrike Proft, Fachteamleiterin Ambulante Kinder- und Jugendhilfe Caritasverband Rhein-Wied-Sieg e.V., würdigte das außerordentliche Engagement der Lernpaten und Lernpatinnen: „Sie bilden Zukunft!“

Diesem Bildjungsauftrag nehmen manche Lernpaten schon seit geraumer Zeit wahr: In diesem Jahr konnte Landrat Hallerbach Heidrun Kaß (Lernpatin an der Grundschule Vettelschoß) für zehn Jahre Engagement sowie Tirzah Gutwein (Lernpatin Grundschule Rengsdorf) und Frank Schmickler (Lernpate an der Grundschule Bad Hönningen) für jeweils fünf Jahre pädagogisches Wirken ehren.

Im Anschluss an die offiziellen Würdigungen weckte eine anschauliche Führung mit dem Titel „Menschliches Verstehen“ mit einer Reise durch einige Millionen Jahre Menschheitsgeschichte das Interesse der Gäste. Werkzeuge, Waffen und viele weitere Artefakte gaben sehr anschaulich einen Einblick in die Menschheitsgeschichte, bei dem der Bogen bis in die heutige Zeit gespannt wurde.

„Wir konnten eine sehr aufschlussreiche und anschauliche Führung durch die aktuelle Ausstellung des Museums für menschliche Verhaltensforschung erleben. Die ersten Menschen in Afrika vor Millionen vor Jahren, ihre Entwicklung, Ernährung, Kommunikation … hochinteressant“, dankte Achim Hallerbach für die „tolle Führung“.

Im Anschluss bot sich für alle Lernpatinnen und Lernpaten, in ungezwungener Atmosphäre die Möglichkeit zum Austausch.  Die Lernpatinnen und Lernpaten genossen dieses Beisammensein.

Im Gesamtzusammenhang bittet Landrat Hallerbach um weitere Mitwirkung: „Wer Grundschulkindern zwei Stunden Zeit in der Woche – in der Grundschule – schenken möchte, der kann sich gerne melden!“

Informationen zum Projekt und zu Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements als Lernpaten gibt es bei der Kreisverwaltung Neuwied / Kreisjugendpflege, Simone Höhner, Tel.: 02631–803442 oder bei dem Caritasverband Rhein-Wied-Sieg e.V., Olga Scott, Tel.: 02631- 987528, Email: Info@Lernpaten-Kreis-Neuwied.de.

Foto: Der Landkreis Neuwied hatte seine Lernpatinnen und Lernpaten zum diesjährigen Lernpatentag nach Schloß Monrepos eingeladen. Landrat Achim Hallerbach ehrte in Gegenwart von Kreisjugendpflegerin Simone Höhner (links) und Ulrike Proft, Fachteamleiterin Ambulante Kinder- und Jugendhilfe Caritasverband Rhein-Wied-Sieg e.V. und Olga Scott (Caritasverband Rhein-Wied-Sieg, von rechts) Heidrun Kaß (Lernpatin an der Grundschule Vettelschoß) für zehn Jahre Engagement sowie Tirzah Gutwein (Lernpatin Grundschule Rengsdorf) und Frank Schmickler (Lernpate an der Grundschule Bad Hönnigen) für jeweils fünf Jahre pädagogisches Wirken. Fotos: Thomas Herschbach