Diana Wachow
Hoffmann Metzgerei
HF Auto
Sattlerei Schmautz
Continentale
Tatze und Pfötchen
Geschenke Galerie
Wespen Lichtenthäler
Schwientek Herbst 14
Friseur K1
Versicherungsspezi

KREIS NEUWIED – „Durch Bewegung die Welt begreifen“

Veröffentlicht am 20. Februar 2024 von wwa

KREIS NEUWIED – „Durch Bewegung die Welt begreifen“ – Landrat Achim Hallerbach freut sich über Widmung der Kindertagesstätte in Niederbreitbach als „Konsultations-KITA“

„Wenn man genügend spielt, solange man klein ist, trägt man Schätze mit sich herum, aus denen man später ein ganzes Leben schöpfen kann“. Diese Weisheit der legendären schwedischen Kinderbuchautorin Astrid Lindgren hat die Kommunale Kindertagesstätte „Regenbogenland“ in Niederbreitbach beherzigt und ist dafür belohnt worden: Das rheinland-pfälzische Kultusministerium hat das „Regenbogenland“ im Wiedtal als sogenannte „Konsultations-KITA“ gewidmet; zuvor hatte das Kreisjugendamt eine solche Zertifizierung bereits flankierend mitgetragen und befürwortet.

„Im Rahmen unserer Möglichkeiten wird das Kreisjugendamt die künftigen Anstrengungen der Niederbreitbacher KITA positiv begleiten“, machte Landrat Achim Hallerbach bei seinem Ortstermin gegenüber Einrichtungsleiterin Daniela Polifka deutlich, dass der Kreis die weitere Entwicklung mit Interesse beobachtet.

Die Unterstützung des Landkreises bezieht sich nicht nur auf eine ständige Gesprächsbereitschaft des Kreisjugendamtes bei Anfragen aus der Einrichtung, sondern auch auf Angebote im Rahmen des Ansatzes „Qualitätsentwicklung im Diskurs“ gemeinsam mit dem IBEB sowie einen kontinuierlichen Austausch zu den Rahmenbedingungen der Einrichtung, sodass eine gute pädagogische Arbeit möglich ist.

Bei Konsultations-KITAs handelt es sich um Einrichtungen, die sich auf bestimmte Bildungsbereiche spezialisiert haben und ihre Erfahrungen aus der Praxis in Form der Beratung, eben der Konsultation, weitergeben. Die Laufzeit als Konsultations-KITA ist auf jeweils drei Jahre fixiert, Niederbreitbach ist entsprechend für den Zeitraum 2024 bis 2026 gewidmet.

Das Regenbogenland in Niederbreitbach hat sich den Schwerpunkt „Durch Bewegung die Welt begreifen“ zu eigen gemacht. „In diesem Zusammenhang war uns sehr daran gelegen, dass alle Fachkräfte gleichermaßen fortgebildet werden und sich somit auf einem identischen Level befinden.

Durch die Zertifizierung zur Bewegungs-KITA können wir jetzt noch stärker konzeptionell auf das Thema Bewegung allgemein und das Begreifen der Welt eingehen“, verspricht Daniela Polifka.

Im Rahmen ihres Offenen Konzeptes arbeitet die Kindertagesstätte in Niederbreitbach bereits seit vielen Jahren mit den sogenannten „Hengstenberg Materialien“. Elfriede Hengstenberg hatte bereits vor über 100 Jahren festgestellt, dass Kinder über ihr forschendes Interesse an einer selbst gestalteten Aufgabe motivierender in Bewegung kommen, als bewusst zu trainieren. Kanalisiert wird der Forscherdrang dadurch, dass sich die Mädchen und Jungen selber eine Bewegungsbaustelle zusammenstellen und diese dann nutzen. Schöner Effekt: die Kommunikations-Kompetenzen sowie die Spiel- und Schriftkultur werden gefördert.

So lernen die Kinder schnell, dass sie zur Gruppe gehören, Ideen nutzen können und diese auch in der dafür notwendigen Zeit ausprobieren. Es entwickelt sich ein Zusammengehörigkeitsgefühl und die Persönlichkeit entfaltet sich durch die Chance, sich aktiv und forschend durch Bewegung im Raum auszuleben. Die Kinder lernen selbständig zu erkennen, zu welchen Bewegungen der eigene Körper fähig ist und erfahren dabei Raum- und Körpergrenzen. Sie sollen spielerisch eigene Ideen entwickeln und umsetzen.

Der im November 2019 vollzogene Umbau zeigte den Erzieherinnen eine Reihe von Möglichkeiten auf, wo pädagogische „Akzente“ zum Selbstlernen gesetzt werden können. Neben den ausführlich geplanten festen Bewegungsangeboten werden die Kinder jederzeit aufgefordert, in die sprichwörtlichen „Gänge zu kommen“. Um dieses Ziel zu erreichen sind die Funktionsräume der KITA-Mitarbeiterin so gestaltet, dass Bewegung quasi automatisch erfolgt. Zudem gibt es im Haus viele Anlaufstellen, die -wie etwa Motorik-Wände, ein Barfußparcours, ein Teppich mit Hüpfkästchen oder auch Stelzen zum Laufen- zur Bewegung animieren

Allein die offene Arbeit regt die Kinder jederzeit zur Bewegung an. Sobald sich, bei den Kindern, der Hunger bemerkbar macht, oder sie den Spielort wechseln möchten, müssen sie gehen, um das Ziel zu erreichen.  Das Außengelände ist als fester Raum in das Konzept integriert. Dort finden sich, neben den klassischen Bewegungselementen, ebenfalls Naturmaterialien, wie etwa dicke Holzstämme und Klötze zum Bauen wieder. In der Naturgruppe wiederum, die wöchentlich zusammenkommt, werden neben einem normalen Spaziergang, auch Außenaktivitäten im Wald oder im Feld angeboten.

Um die Thematik der Bewegung und das Begreifen der Welt noch mehr bei den Fachkräften zu sensibilisieren, hat das gesamte pädagogische Personal an der Fortbildung zur Bewegungs-KITA teilgenommen. Mit Erfolg wie die Zertifizierung zeigt: „Es freut mich natürlich, dass das `Regenbogenland´ nunmehr als Konsultations-KITA für das Land Rheinland-Pfalz anderen Einrichtungen die Möglichkeit zum Austausch geben wird, um Anregungen für den Alltag zu vermitteln. Dass dazu auch eine Kooperation mit Fachschulen zählt, ist umso begrüßenswerter“, sagt Landrat Achim Hallerbach.

Foto: Die Leiterin der KITA „Regenbogenland“ in Niederbreitbach, Daniela Polifka, brachte Landrat Achim Hallerbach beim Ortstermin auch das erfolgreiche Bewegungs-Konzept nahe, das das Land-Rheinland-Pfalz mit einer Widmung als Konsultations-KITA würdigte. Foto: Martin Boden / Kreisverwaltung Neuwied.