Schwientek Herbst 14
HF Auto
Sattlerei Schmautz
Versicherungsspezi
Tatze und Pfötchen
Geschenke Galerie
Wespen Lichtenthäler
Hoffmann Metzgerei
Continentale
Friseur K1
Diana Wachow

MAINZ – Joachim Streit zu den jüngsten Äußerungen von Donald Trump

Veröffentlicht am 13. Februar 2024 von wwa

MAINZ – Joachim Streit zu den jüngsten Äußerungen von Donald Trump

Im aktuellen Wahlkampf äußerte der ehemalige US-Präsident Trump, dass NATO-Bündnispartner, die ihre Zahlungsziele nicht erfüllen, keinen Schutz mehr durch Amerika erhalten könnten. Weiterhin erklärte er, dass er in diesem Fall Russland ermutigen würde, zu tun was es wolle, wenn er wieder Präsident würde.

Joachim Streit, Spitzenkandidat der FREIEN WÄHLER zur Europawahl, bezieht hierzu klare Stellung: „Amerika ist einer der wichtigsten Partner von Deutschland und Europa. Donald Trump macht jedoch sehr deutlich, dass seine zweite Amtszeit im Weißen Haus von Unsicherheiten für uns geprägt wäre. Ein Präsident, der ein Land indirekt auffordert, Krieg gegen NATO-Partner zu führen, ist kein Garant für Sicherheit. Deshalb muss spätestens jetzt auch der Ampel-Regierung klar sein: Deutschland muss sich selbst und seine europäischen Partner wirksam verteidigen können – zur Not auch ohne amerikanische Hilfe. Deshalb müssen wir klare und strukturierte Verbesserungen für unsere Bundeswehr schaffen und Deutschland endlich wieder verteidigungsfähig machen.“