Schwientek Herbst 14
Continentale
Sattlerei Schmautz
Wespen Lichtenthäler
Versicherungsspezi
Diana Wachow
Hoffmann Metzgerei
Geschenke Galerie
Friseur K1
HF Auto
Tatze und Pfötchen

SELBACH – „Manege frei“ der großen Frauensitzung im Selbacher Schützenhaus

Veröffentlicht am 11. Februar 2024 von wwa

SELBACH – „Manege frei“ der großen Frauensitzung im Selbacher Schützenhaus

„Manege frei“ war das Motto bei der großen Frauensitzung im Selbacher Schützenhaus. Dabei müsste es eher heißen „Die Närrinnen sind frei“, denn von Beginn an herrschte dort einen Bombenstimmung. Der Ort kann durchaus eine ganze Anzahl von karnevalistischen Naturtalenten vorweisen, was die prächtig kostümierten Besucherinnen auch zu würdigen wussten. Nach dem Einmarsch des Elferrats, bestehend aus Alina Wäschenbach, Marie Elise Märzhäuser, Jessi Klein, Sabrina Wagner, Marie Corten, Miriam Dornhoff, Tina Schneider, Lisa Poen und Jessi Mastrogiannis übernahmen die bewährten Sitzungspräsidentinnen Britta Palm und Daniela Märzhäuser das Regiment.

Dem altgedienten Schlachtruf „Selwich loss gohn!“ fiel nach der Begrüßung der ganze Saal ein. Der Tanzgruppe „Dance Attack/Step by Step“ der DJK Wissen/Selbach galt nach einer wirklich tollen Darbietung die erste „donnernde Rakete“ des Tages. Und ohne Zugabe ließ man die jungen Damen ohnehin nicht von der Bühne. Die erste Büttenrede servierte „Bauersfrau“ Tina Würden, in dieser Rolle seit langem bekannt im Ort. Ihr Gatte ist aber offensichtlich nicht der charmantesten Einer, wenn man der robusten Dame glauben kann. Der Selbacher Käseorden war ihr trotzdem sicher.

Die „Dorfspatzen“ hatten wieder das Jahr über allerlei „Fecht“ gesammelt und gaben es vor einem begeisterten Publikum wieder. Besonders weh tat den Frauen, dass es im Ort keine Kneipe mehr gibt. Alina und Marie agierten dann als „Klimakleber“, die mit ihrer an sich lobenswerten Aktion auf dem Dorfplatz unbedingt ins Fernsehen wollten.

Es schlossen sich an die Darbietungen Gebhardshainer Mädels und der Showtanzgruppe Fensdorf. Letztere hatte wie immer ein Solomariechen und ihr närrisches Dreigestirn dabei. Bei „Spieleabend zu Dritt“ gaben Nicole Kölzer und Nadja Emmerich ihr Bestes, was man im Schützenhaus mit dem verdienten Beifall belohnte. Halt: Das sind ja nur zwei Aspirantinnen. In Selbach rechnet man offenbar anders. Im „Sanatorium Hatnichall“ schoben unter anderem Alexandra Stausberg, Tanja Klöckner, Andrea Kubalski und Daniela Märzhäuser eine Schubkarre vor sich her und lästerten ordentlich über die Männerwelt ab. In schicken Bademänteln sangen Birgit Brenner, Britta Palm, Martina Hombach, Bettina Stieber, Manuela Märzhäuser und Steffi Heer unter „Das Leben muss ja weitergehen“: „Kommst du in die Wechseljahre, wechsel mal den Mann!“.

Noch lauter wurde der Applaus beim Eintrudeln der Wissener Tollitäten in Gestalt von drei Solomariechen, dem allerersten Dreigestirn der Karnevalsgesellschaft überhaupt und der Prinzengarde. Präsidentin Lisa Trapp gab vor: „Wissen ojö-jo“ und der Saal konterte mit „Selwich loss gohn!“. Natürlich wurden alleweil die obligatorischen Orden verteilt.

Zu den Mitwirkenden gehörten auch Verena Seynisch und Sabine Röttger. Für die Musik sorgte Marc Hombach. Und auch den übrigen „dienstbaren“ Damen und Herren im Saal galt ein Dankeschön. Der offizielle Teil der Frauensitzung endete mit einem Riesenapplaus für alle Beteiligten, insbesondere für Andrea Kubalski und Daniela Märzhäuser für die Organisation. Britta Palm sprach noch eine Einladung für 2025 aus: „Wir sehen uns dann hoffentlich mit einer ebenso guten Laune wieder!“ Den Schlusspunkt setzten dann die Brönker Musikanten mit den schönsten Karnevalsliedern. Am kommenden Montag, 12. Februar, geht es jedoch lustig im Ort weiter. Um 15.11 Uhr startet ein kleiner aber feiner Fastowendsumzug durch Selbach, zu dem bei der Frauensitzung schon alle Freunde eingeladen worden sind. (bt) Fotos: Bernhard Theis