Tatze und Pfötchen
Schwientek Herbst 14
Wespen Lichtenthäler
Continentale
Geschenke Galerie
HF Auto
Versicherungsspezi
Diana Wachow
Sattlerei Schmautz
Hoffmann Metzgerei
Friseur K1

GEBHARDSHAIN – Feuertaufe in Refrath – U11er der DJK Gebhardshain-Steinebach schlagen erstmals bei einer A-Rangliste auf

Veröffentlicht am 10. Februar 2024 von wwa

GEBHARDSHAIN – Feuertaufe in Refrath – U11er der DJK Gebhardshain-Steinebach schlagen erstmals bei einer A-Rangliste auf

Ganz schön spannend war der Ausflug nach Refrath für Til Euteneuer, Leo Lindner, Theo Diedershagen und Nico Rehorst am ersten Februarwochenende. Bisher hatten die Jungs hauptsächlich bei der Mini-Cup Serie und dem ein oder anderen C-Ranglistenturnier ihr Können unter Beweis gestellt.

Eine A-Rangliste ist allerdings eine ganz andere Hausnummer. Da ist die gesamtdeutsche Elite am Start. Mit ein bisschen Glück rutschte das Quartett in der Kombination Til/Leo und Nico/Theo in das Hauptfeld und durfte antreten. Neben der starken Konkurrenz mussten sich die Jungs auch mit dem „Small Games“ Konzept vertraut machen – hier wird für die jüngeren Jahrgänge mit einem verkürzten Feld gespielt. Auch die Zählweise war ungewohnt – drei Gewinnsätze bis 11 waren zu gewinnen, um ein Match für sich zu entscheiden.

Man merkte den Vieren dann auch die Nervosität an, so dass sie anfangs ihre gewohnte Leistung noch nicht ganz abrufen konnten. Trotzdem stark gemacht! Cool geblieben und Wettkampferfahrung auf höchstem Niveau gesammelt – beim nächsten Mal ist garantiert mehr drin.

Mit am Start waren auch die „Profis“ aus der AK U13. Ben Euteneuer konnte im Mixed an der Seite von Imani Fasel (TuS Bad Marienberg) sogar ein Match für sich entscheiden. Im Doppel trat er zusammen mit Lenny Maus an. Die beiden spielten schon gut mit und verbuchten einen Satzgewinn für sich. Lenny war außerdem im Einzel am Start.

Für das Nachwuchsteam insgesamt ein gelungenes Wochenende – ein wichtiger Baustein in der Entwicklung nach oben. Bald geht’s dann zur 1ten C-Rangliste nach Bad Marienberg. Ende Februar können dann alle DJK’ler beim „Fast-Heimspiel“ beweisen, was sie drauf haben – das Trainerteam ist gespannt! Foto: A