Diana Wachow
Tatze und Pfötchen
Wespen Lichtenthäler
Geschenke Galerie
Sattlerei Schmautz
Versicherungsspezi
HF Auto
Continentale
Schwientek Herbst 14
Friseur K1
Hoffmann Metzgerei

Innovationskraft sichtbar gemacht beim dritten R56+ Award

Veröffentlicht am 18. September 2023 von wwa

BENDORF – Innovationskraft sichtbar gemacht beim dritten R56+ Award – In stilvollem Ambiente vergibt Regionalmarketinggesellschaft Preisgeld von insgesamt 75.000 Euro an 6 Projekte

Donnerstag war die Gießhalle der Sayner Hütte in Bendorf Schauplatz der Vergabe des dritten R56+ Awards. Rund 100 geladene Top-Entscheider aus Wirtschaft, Kommunen und Bildung kamen dazu zusammen. Ziel des Awards – der zu den höchstdotierten Innovationspreisen in Rheinland-Pfalz zählt – ist es, die Innovationskraft aus der Region und für die Region sichtbar zu machen und zu fördern. „Wir möchten die Strahlkraft und Bedeutung unserer regionalen Innovatoren hervorheben und damit die Positionierung der Region 56+ unterstützen. Wir zeigen Arbeitnehmern, Investoren und Innovatoren: Es lohnt sich, hierher zu ziehen und zu investieren“, so Christian Schröder und Christian Kassner, die Geschäftsführer der R56+.

An dem von Hans-Jürgen „Knacki“ Deuser moderierten Abend gab zunächst Anders Indset, einer der führenden Wirtschaftsphilosophen und SPIEGEL-Bestseller-Autor, in einem Impulsvortrag allen Zuschauern Einblick in die Entwicklung einer neuen Leistungsgesellschaft, mit Empathie und positiver Motivation.

Höhepunkt der Veranstaltung war die Vergabe des dritten R56+ Awards.

Christian Kassner erklärt: „Die Jury hat sich sehr über die 44 Bewerbungen für den Award gefreut. Sechs wurden ausgezeichnet. Anders als in den vorherigen Jahren haben wir bewusst Bewerbungen aus allen Lebensbereichen zugelassen, um Innovation in den Themenfeldern Arbeit, Bildung, Lebensqualität zu honorieren. Wir möchten die Innovationskraft unserer schönen Region als Ganzes zeigen.“ „Das Preisgeld von in Summe 75.000 Euro wird nach einem von der Jury festgelegten Schlüssel zwischen den Gewinnerprojekten aufgeteilt.“ ergänzt Christian Schröder „es gibt keinen 1., 2. oder 3. Sieger“.

Die Gewinner des Awards sind eine breite Mischung die schnell und oder langfristig Wirkung in unserer Region entfalten werden. Es wurden medizinische, handwerkliche, aber natürlich auch technische Projekte prämiert.

Die Preisträger im Einzelnen:
Ausbildung-suchen.de – durch die spannende App bekommen lokale Unternehmen die Möglichkeit, ihre Ausbildungsplätze und dualen Studiengänge innovativ zu präsentieren und berufliche Partner anzusprechen. Entwickler der App ist Jan Hillesheim. Nach einem Matchmaking-System, das man auch von Dating-Websites kennt, wird bei ausbildungs-suchen.de möglichst automatisiert Kontakt hergestellt, zwischen Arbeitssuchenden und Arbeitgeber hergestellt.

Sokotherm – Designstark hilft das innovative Heizsystem dabei, die Energiewende zu meistern. Eine besonders gleichmäßige und schnell anpassbare Wärmeverteilung ist dabei der Schlüssel. Verbunden mit einer überschaubaren Investition und der Nutzung im Haus bestehender Systeme. Dr. Marcel Hering vertrat den Preisträger.

Herz.Gesund – durch Teleüberwachung von Herzpatienten wird die Lebensqualität und -erwartung verbessert. Auch bei Ärztemangel kann so eine hochwertige Versorgung gewährleistet werden. Dr. med. Ralph Rüdelstein erklärt zusammen mit Sonja Gröntgen (CDO Kreis Mayen-Koblenz) und den Geschäftsführern der Qurasoft GmbH Tobias Hastenteufel und Artur Schens die Wichtigkeit der Gewährleistung von Pflege und ärztlicher Bereitschaft aus der Ferne. Gerade in ländlichen Regionen eine extrem effiziente Möglichkeit.

Wandelbare Membranen für die Stadt – durch gezielte Verschattung kann sommerliche Überhitzung in der Stadt reduziert werden. Die Beweglichkeit der technischen Bauteile gewährleistet, dass sich keine Hitze in der Nacht staut und eine abkühlende Wirkung im Sommer gewährleistet bleibt. Der Gewinner der Preises Prof. Dipl.-Ing. Nikolai Kugel macht klar, dass wir den Folgen des bereits laufenden Klimawandels begegnen müssen und wie sein Projekt einen wertvollen Beitrag dazu leistet.

Probenlogistik und Blutversorgung der Zukunft – Für die labormedizinische Versorgung der Region wird eine effiziente drohnenbasierte Logistik aufgebaut. Eine neue Infrastruktur im Luftraum soll konzeptioniert und eingeführt werden, um für eine effizientere und schnelleren Transport von Laborproben zu sorgen, so Gewinner Dr. Gerrit Wißfeld, Dirk Schmidt und Daniel Kuhn. Bei zeitkritischen Untersuchungen kann so verstärke Flexibilität hergestellt werden.

Sonderpreis: Power to the people – Mithilfe von Mini-PV-Anlagen können Privatpersonen Solarstrom ohne Dachfläche erzeugen. Die Sieger/Innen Ivonne Liedloff und Nicolai Kretz erklären wie dieses Produkt hilft, Schülerinnen und Schülern die Herstellung von Solarstrom näher zu bringen. Das Konzept, wie das Wissen in die Schulen gebracht wird, soll mit spezialisierten Pädagogen entwickelt werden.

Jedes Projekt wird von einem Mentor aus dem Kreis der Unternehmen der Region56+ begleitet, um praxisnähe zu gewährleisten, kommunikativ zu unterstützen und die Netzwerkbildung sicher zu stellen.