Continentale
Geschenke Galerie
Hoffmann Metzgerei
Versicherungsspezi
Sattlerei Schmautz
Tatze und Pfötchen
Friseur K1
Diana Wachow
Wespen Lichtenthäler
HF Auto
Schwientek Herbst 14

Traditioneller Empfang der Westerwald Bank zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes in Hachenburg

Veröffentlicht am 14. Dezember 2017 von wwa

HACHENBURG – Alle Jahre wieder – Traditioneller Empfang der Westerwald Bank zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes in Hachenburg – Er ist eine feste Größe, der Empfang der Westerwald Bank in Hachenburg, am Vorabend des Historischen Weihnachtsmarktes, der stets am dritten Adventwochenende die Menschen erfreut. Auch in diesem Jahr war er wieder ein festlicher und gelungener Auftakt in die Vorweihnachtszeit: Hunderte folgten der Einladung der Westerwald Bank in die Geschäftsstelle am Neumarkt.
Markus Kurtseifer begrüßte, auch im Namen seiner Vorstandskollegen Wilhelm Höser, Dr. Ralf Kölbach und Andreas Tillmanns, alle Gäste des Abends. Eine kurze Beschreibung des zu Ende gehenden Jahres und seine politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen fehlten in der Begrüßung von Bankvorstand Markus Kurtseifer ebenso wenig wie ein Blick auf die Geschäftsentwicklung bei der Westerwald Bank selbst und ihre Herausforderungen als Regionalbank.

Wichtige Meilensteine sind sicherlich die Fusion mit der Volksbank Montabaur Höhr-Grenzhausen in 2017 gewesen und im Ausblick für 2018 das Jubiläumsjahr rund um den 200. Geburtstag von Friedrich Wilhelm Raiffeisen. „Für das nächste Jahr werden stabile wirtschaftliche Rahmenbedingungen bei weiterhin niedrigen Zinsen prognostiziert“, so Markus Kurtseifer.

Grußworte richteten der Vorsitzende vom Werbering Hachenburg Karl-Josef Mies, der neu gewählte Stadtbürgermeister Stefan Leukel sowie der Verbandsbürgermeister Peter Klöckner an das Auditorium.

Die ansprechende musikalische Einstimmung in den Abend übernahm „ProVoCant“, ein moderner, frischer Chor aus Puderbach unter der Leitung von Dorothea Raukes. Der Chor ist ursprünglich von einem Projektchor zu einer dauerhaften Formation gewachsen und bereichert nunmehr Gottesdienste und verschiedene Anlässe mit seinem umfangreichen Liedgut. Die Chormitglieder schaffen es immer wieder, dank ihrer positiven Ausstrahlung und der Freude an der gemeinsamen Musik, ihre Zuhörer zu begeistern und den Moment mit ihrem Gesang zu bereichern.

Die weiterführende musikalische Begleitung erfolgte durch die Eventband „Erste Sahne“. Lydia Kröker und Michael Jäck aus Kettenhausen, zwei Berufsmusiker aus Leidenschaft, die den Abend zu einem unverwechselbaren musikalischen Event gedeihen ließen und den Dialog der Menschen mit ihrer Musik passend untermalten.

Neben dem Ohrenschmaus gab es auch wieder zuverlässige Gaumenfreuden: Peter und Stefanie Klöckner von der vielfach ausgezeichneten Birkenhof Brennerei versorgten die Gäste mit Edelbränden und Likören, eine geistreiche feine Spirituosenverkostung. Partyservice Martini sorgte für das leibliche Wohl.

Etwas für die Augen hielt Madeleine Gorges aus Bad Hersfeld mit ihren ausdrucksstarken Bildern bereit. Die Ausstellung „24 h und der Augenblick“ wird noch bis zum 28. Februar in der Galerie der Westerwald während der Geschäftszeiten der Bank möglich sein. Die Künstlerin, selbst auch anwesend, sagt über ihre Werke: „Das Konzept meiner Arbeiten ist es, Aufzeichnungen von Orten zu sammeln. An jedem Ort werden durch Umwelteinflüsse, Lebewesen oder Materialien ganz unterschiedliche Spuren hinterlassen. Mit dem Medium Zeichnung ist es mir möglich vergangene Ereignisse festzuhalten. Durch Kraftaufwand werden mit Hilfe von Linien, Punkten und Flecken, Bewegungen fixiert.

Das Ergebnis sind Zeichnungen, welche aus zufällig entstandenen Spuren bestehen. Punkte, Linien und Flecken setzen sich zu komplexen Bildern zusammen. Sie sind chaotisch und nicht konstruiert. Jede Zeichnung entsteht aus einem Prozess. Dieser Schaffensprozess ist ebenso wichtig, wie das Endergebnis selbst. Durch die Auswahl bestimmter Titel gebe ich Hinweise auf den Entstehungsprozess meiner Arbeiten, sowie Verweise auf Ort und Zeit“. Madeleine Gorges absolvierte von 2006 bis 2011 ihr Studium „Freie Kunst“ an der HBK Braunschweig mit den Schwerpunkten Druckgrafik und Fotografie. In der Vergangenheit hat sie ihre Werke schon auf zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen im In- und Ausland gezeigt.

Am Freitag, 15. Dezember, spielt Petra Schuff vom Theaterhaus Alpenrod ab 15:30 Uhr im Veranstaltungsraum der Westerwald Bank in Hachenburg das Stück „Otto Willibald und der Tannenbaum“. Für Kinder ab drei Jahre. Kostenlose Eintrittskarten gibt es am Schalter der Westerwald Bank in Hachenburg.